All global press mentions by year:
     2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000, 1999, 1998

Recent press mentions by language:
     English, German, French, Spanish, Dutch, All languages

Liebling Stars (Germany), MADONNA: .Sex.-Buch immer noch sehr beliebt (August 28, 2011)

Madonnas Buch .Sex. erfreut sich immer noch riesiger Nachfrage . obwohl es schon längst nicht mehr auf dem Markt erhältlich ist. Dies geht nun aus einer Umfrage des Online-Dienstleisters .Bookfinder.com. hervor. Das limitierte Bildband aus dem Jahre 1992 zeigt Madonna, wie es der Titel schon vermuten lässt, in ziemlich eindeutigen Posen. Auch andere illustre Persönlichkeiten befinden sich in dem Buch, wie die Schauspielerin Isabella Rossellini, der Rapper Vanilla Ice und das Top-Model Naomi Campbell.

Computer Wissen Daily (Germany), Je seltener, desto begehrter - Die Suchmaschine JustBooks (March 25, 2008)

Werden Bücher, die nicht mehr gedruckt werden auch nicht mehr gekauft? Ganz im Gegenteil: Die so genannten 'Vergriffenen Bücher' sind äußerst begehrt. Grund genug für JustBooks eine Liste der zehn begehrtesten 'vergriffenen Bücher' zusammenzustellen.

Bild.de (Germany), So sparen Sie richtig Geld beim Einkauf (March 11, 2008)

Bücher gebraucht kaufen -- über Antiquariate oder Websites wie Amazon.de oder JustBooks.de. Beispiel: Roman "Das Parfüm" (neu 9,90 Euro) ab 0,94 Euro.

Internet World Business (Germany), JustBooks.de expandiert nach Holland (December 18, 2007)

Nach dem Markteintritt vor über einem Jahr in Deutschland und Großbritannien setzt die Buchsuchmaschine seine Ausbreitung in Europa fort. Auch die Holländer können ab sofort Bücher im Netz händlerübergreifend suchen und dabei die Preise vergleichen. Die Buchsuchmaschine JustBooks hat mit JustBooks.nl eine niederländische Dependence eröffnet. Zeitgleich verlässt verlässt das im September 2006 eröffnete deutsche Portal JustBooks.de die Beta-Phase. Das kalifornische Mutterunternehmen BookFinder.com will die europäische Expansion fortsetzen; Sites in Italien und Spanien sind in Planung.

Börsenblatt (Germany), Justbooks jetzt auch in den Niederlanden (December 17, 2007)

Seit dem Markteintritt 2006 in Deutschland und Großbritannien hat sich Justbooks, eine Metasuche mit Preisvergleich für neue, gebrauchte und antiquarische Büher, auf dem europäischen Markt weiter ausgedehnt. In diesem Jahr kamen eine Website in Frankreich und jetzt--so eine aktuelle Pressemeldung--in den Niederlanden hinzu. In Planung sind entsprechende Angebote in Italien und Spanien. Justbooks ist eine Tochter des 1997 gegründeten kalifornischen Unternehmens Bookfinder (www.bookfinder.com), das seit zwei Jahren zu Abebooks.com gehört. Derzeit kann über Justbooks.de in einem Bestand von über 125 Millionen Titeln aus 50 Lädern gesucht werden.

Lausitzer Rundschau (Germany), Mit Buchsuchmaschine 11,50 Euro sparen (April 7, 2007)

Bücher sind ein teueres Hobby - zumindest wenn sie neu gekauft werden. Wer preisgünstige gebrauchte Lektüre sucht, findet bei der Büchersuchmaschine www.justbooks.de eine Auswahl von mehr as 125 Millionen Büchern. Die Suche dauert nur einige Sekunden und bringt beispielsweise bei der Eingabe von "Ein weites Feld" von Günther Grass zahlreiche Resultate. Neu gibt es das Buch für 18 Euro, gebraucht schon ab 6,50 Euro.

Neue Zürcher Zeitung (Switzerland), Bücherstapel aus dem Netz / Das Internet ist auch ein Antiquariat - das grösste der Welt. (February 4, 2007)

Neben echten Online-Antiquariaten wie AbeBooks und ZVAB haben sich auch reine Suchmaschinen etabliert, die selbst keinen Handel betreiben, sondern nur auf Anbieter verweisen. Im englischen Sprachraum bekannt ist BookFinder.com, wo über 100 Millionen Einzelbände erfasst sind. Im deutschen Sprachraum läuft due Website unter dem Titel JustBooks.de

K-Tipp (Switzerland), Bestseller und Klassiker zum Schnäppchen-Preis (January 17, 2007)

Um ein Buch zum günstigsten Preis zu finden, muss man nicht alle Online-Kataloge durchgehen. Das erledigen sogenannte Meta-Suchmaschinen wie Eurobuch, Buchpreis24 und Bookfinder. Letztere durchforstet über 50 Portale und hat sich als speziell zweckmässig erwiesen. Und so gehts: Man gibt Titel und/oder Autor ein und erhält eine Übersicht des Angebots. Das billigste Buch (neu und/oder gebraucht) erscheint zuoberst. Die Preise sind in Schweizer Franken umgerechnet, je nach Option mit Versandkosten.

WDR.de (Germany), Bücher aufspüren mit JustBooks (January 16, 2007)

JustBooks ist eine Suchmaschine für Bücher, in der die Angebote von mehreren Tausend Buchversendern und Marktplätzen verzeichnet sind. Die JustBooks-Datenbank kennt über 100 Millionen neue und gebrauchte Bücher, darunter unzählige antiquarische und vergriffene Titel. Die Suche lässt sich bequem nach Kriterien wie Preis, Einband oder Sprache eingrenzen. Ein praktischer Service, mit dem sich garantiert jedes erhältliche Buch aufspüren lässt.

Buchreport Express (Germany), Virtuelles Vermittlungsgeschäft (October 26, 2006)

JustBooks.de, die nach eigenen Angaben größte Suchmaschine für Bücher, ist in Deutschland an den Start gegangen [...]. Flexible Filterfunktionen erleichtern die Suche: Optional kann sowohl nach neuen wie gebrauchten bzw. antiquarischen Büchern gesucht werden. Darüber hinaus ist die Suche spartenübergreifend unter den Angeboten neuer und gebrauchter Bücher möglich. Obwohl sich die Plattform gleichermaßen an preisbewusste Kunden wie an Sammler wendet, stehen für Liebhaber antiquarischer Bücher zusätzliche Filterfunktionen zur Verfügung.

ComputerBild.de (Germany), Just Books: Preisvergleich für Bücher (October 25, 2006)

Die Preise von über 100 Millionen verschiedener Bücher sollen bei "JustBooks" zum Abruf bereit stehen. Hierfür durchforstet dieser jetzt auch in Deutschland verfügbare Dienst nicht nur bekannte Online-Shops wie zum Beispiel Amazon, sondern auch Antiquariate und Internet-Marktplätze (etwa Abebooks oder ZVAB). So lassen sich neben neuen auch gebrauchte oder mittlerweile vergriffene Werke finden - zum jeweils günstigsten Preis.

Schwäbische Zeitung Online (SZOn) (Germany), Einge(k)linkt: Suchmaschine für Bücherwürmer (October 18, 2006)

Bei "JustBooks" können Bücherwürmer laut Betreiber nach rund 100 Millionen Büchern suchen. Es lassen sich auch fremdsprachige Bücher aus aller Welt, Fachliteratur, Originalausgaben und antiquarische Erstausgaben ausgraben. Das Portal ist Teil eines international aufgestellten Netzwerkes, das 1997 von einem amerikanischen Studenten gegründet wurde. Seit 2003 wird jedes Jahr der BookFinder.com-Report, eine Liste der 100 meistgesuchten vergriffenen Bücher, veröffentlicht. Die Literatur wird wahlweise mit Preisen inklusive der Versandkosten angezeigt. Diese können auch miteinander verglichen werden. Die SZOn-Redaktion hat eine Stichprobe gemacht. Gesucht wurden Ausgaben von Bob Dylans Buch "Tarantula" in deutscher Sprache. Ergebnis: immerhin acht Titel, die sowohl gebraucht als auch neu angeboten wurden. Zudem konnten Bücher in englischer Sprache bestellt werden.

Geldsparen.de (Germany), Günstige Bücher aufstöbern (October 17, 2006)

Der Erwerb gebrauchter Lektüre ist eine Alternative. Doch wie findet man in tausenden Internet-Buchläden und Verkaufsplattformen das günstigste Angebot? Die neue Vergleichs-Seite Just Books stöbert automatisch nach den niedrigsten Preisen.

Nordsee-Zeitung (Germany), Buchpreise checken (October 7, 2006)

Über die deutschsprachige Plattform JustBooks.de finden Buchkäufer ab sofort mehr als 100 Millionen Bücher aus 50 Ländern zum besten Preis. Über JustBooks.de lassen sich gleichzeitig alle großen Buchhandlungen und Marktplätze wie Amazon, ZVAB und AbeBooks nach einem bestimmten Titel durchsuchen. So findet man unter anderem Erstausgaben, signierte Bücher oder ausgewählte Sprachen. Trotz der Buchpreisbindung in Deutschland lohnt sich die Metasuche. So hat das neue Buch von Günther Grass einen gebunden Ladenpreis von 24 Euro, JustBooks findet es aber auch gebraucht für rund 16 Euro.

Kölner Stadt-Anzeiger (Germany), 100 Millionen Buchtitel über das Netz finden (October 3, 2006)

Mit einem Index, bestehend aus über 100 Millionen Titeln aus 50 Ländern, wurde jetzt die größte Suchmaschine für Bücher im deutschsprachigen Internet gestartet (www.justbooks.de). Hier können Leseratten Verfügbarkeit und Preise von neuen, antiquarischen oder gebrauchten Büchern ermitteln und vergleichen. Auch die Titel großer Internetbuchhändler wie Amazon, Thalia oder Prolibri lassen sich über diese Meta-Plattform durchstöbern. Die Internetseite lässt dabei die Suche nach mehreren Filtermöglichkeiten zu, zum Beispiel nach Sprachen, Autoren, Sachthemen, Erst-Editionen oder auch handsignierten Ausgaben. Als deutsche Ausgabe der weltweit größten Büchersuchmaschine (www.BookFinder.com) kann Justbooks.de auf langerprobte Technik zurückgreifen.

Computerwoche.de (Germany), Suchmaschine für 100 Millionen Buchtitel (October 2, 2006)

Mit www.justbooks.de gibt es eine neue Suchmaschine für neue und antiquarische Bücher.

Acquisa - Das Magazin für Marketing und Vertrieb (Germany), Neue Suchmaschine für Bücher gestartet (October 2, 2006)

Der Handel nimmt das neue Angebot offensiv an: Schon vor dem Start sind große Buchanbieter wie Amazon, Thalia, Abebooks, ZVAB, Booklooker und Prolibri als Partner dabei. Der Name Justbooks ist auf dem deutschen Markt schon gut eingeführt. Denn unter diesem Namen firmierte von 1999 bis 2001 die europäische Tochter von Abebooks. Der Name wurde inzwischen von Bookfinder.com übernommen. Unter diesem Markennamen soll im Jahr 2007 die Expansion in weitere europäische Märkte erfolgen. Das Portal bietet einen Preisvergleich für antiquarische, gebrauchte und neue Bücher.

PCtipp.ch (Switzerland), Suchmaschine für 100 Millionen Buchtitel (October 2, 2006)

Mit einem Index bestehend aus über 100 Millionen Titeln aus 50 Ländern ist justbooks.de an den Start gegangen. Leseratten können hier die Verfügbarkeit und die Preise von neuen, antiquarischen oder gebrauchten Büchern ermitteln und vergleichen.

Hamburger Abendblatt (Germany), Suchmaschine für Buchtitel (October 2, 2006)

Mit einem Index aus über 100 Millionen Titeln aus 50 Ländern ist die größte Suchmaschine für Bücher im deutschsprachigen Internet an den Start gegangen. www.justbooks.de nennt Verfügbarkeit und Preise von neuen, antiquarischen oder gebrauchten Büchern.

Macwelt (Germany), Suchmaschine für 100 Millionen Buchtitel. Deutsche Ausgabe von BookFinder.com (October 2, 2006)

Die Suchmaschine ist die deutsche Ausgabe von Bookfinder.com, eine der größten Büchersuchmaschinen überhaupt. Die Betreiber werben damit, dass ihr Index mehr als 100 Millionen Titel aus 50 Ländern umfasst. Das lässt sich natürlich nicht so einfach nachprüfen. Stichproben haben aber ergeben, dass auch für seltene Titel binnen kürzester Zeit verblüffend viele Ergebnisse angezeigt werden. Besonders praktisch ist gerade im antiquarischen Bereich die Möglichkeit, Preise zu vergleichen. Justbooks.de lässt die Suche nach mehreren Filtermöglichkeiten zu, zum Beispiel nach Sprachen, Autoren, Sachthemen, Erstausgaben oder auch handsignierten Ausgaben. An der Suchmaschine beteiligen sich nicht nur die großen Internetbuchhändler wie Amazon, Thalia oder Prolibri, sondern auch rund 50 weitere Anbieter.

Frankfurter Buchmesse (Germany), Neu im Netz (October 2006)

JustBooks.de: Seit Ende September ist die amerikanische Metasuchmaschine BooksFinder.com mit einer deutschsprachigen Plattform im Netz. Über JustBooks.de können neue, gebrauchte und antiquarische Bücher gesucht und Preise verglichen werden. Zeitgleich startete das Portal JustBooks.co.uk.

General-Anzeiger (Bonn) (Germany), Bücher-Finder (September 30, 2006)

Der weltweit größte Preisvergleich für Bücher, BookFinder.com aus Berkeley, Kalifornien, expandiert nach Europa: über die deutschsprachige Plattform JustBooks.de finden Buchkäufer ab sofort mehr als 100 Millionen Büher aus 50 Ländern zum besten Preis.

GobalPress via Yahoo! Nachrichten (Germany), Suchmaschine für 100 Millionen Buchtitel (September 28, 2006)

Mit einem Index bestehend aus über 100 Millionen Titeln aus 50 Ländern ist jetzt die größte Suchmaschine für Bücher im deutschsprachigen Internet an den Start gegangen. Unter www.justbooks.de können Leseratten die Verfügbarkeit und die Preise von neuen, antiquarischen oder gebrauchten Büchern in Sekundenschnelle ermitteln und vergleichen. Auch die Titel großer Internetbuchhändler wie Amazon, Thalia oder Prolibri lassen sich über diese Meta-Plattform durchstöbern. Justbooks.de lässt dabei die Suche nach mehreren Filtermöglichkeiten zu, zum Beispiel nach Sprachen, Autoren, Sachthemen, Erst-Editionen oder auch handsignierten Ausgaben. Justbooks.de ist die deutsche Ausgabe von Bookfinder.com, der weltweit größten Büchersuchmaschine im Internet.

Börsenblatt (Germany), JustBooks jetzt auch in Deutschland (September 28, 2006)

JustBooks jetzt auch in Deutschland: BookFinder.com expandiert nach Europa. Über die deutschsprachige Plattform JustBooks.de können Buchkäufer ab sofort die Preise von rund 100 Millionen antiquarischer, gebrauchter und neuer Bücher vergleichen.

Kress.de (Germany), Deutschland-Premiere feiert "JustBooks.de" (September 27, 2006)

Der Preisvergleich für Bücher, "Bookfinder.com" hat, unter www.justbooks.de eine deutsche Plattform gestartet. über die Site lassen sich gleichzeitig alle groen Buchhandlungen und Marktplätze wie Amazon, ZVAB und Abebooks nach einem bestimmten Titel durchsuchen. Insgesamt sollen sich die Preise von über 100 Mio antiquarischen, gebrauchten und neuen Büchern vergleichen lassen. Zeitgleich mit der Beta-Version von "JustBooks.de" geht auch "JustBooks.co.uk" online. Hintergrund: Unter dem Namen "JustBooks" firmierte von 1999 bis 2001 die europäische Tochter von Abebooks. Der Name wurde inzwischen von "BookFinder.com" übernommen.

BuchMarkt (Germany), Seit heute online: BookFinder reanimiert deutsche Plattform JustBooks zum Online-Preisvergleich bei Gebraucht-Büchern (September 27, 2006)

BookFinder.com aus Berkeley, Kalifornien, expandiert nach Europa: Die weltweit größte Suchmaschine zum Preisvergleich für Bücher kann jetzt über die deutschsprachige Plattform www.JustBooks.de seit heute mehr als 100 Millionen Bücher aus 50 Ländern finden. Über JustBooks.de lassen sich gleichzeitig alle großen Buchhandlungen und Marktplätze wie Amazon, ZVAB und Abebooks nach einem bestimmten Titel durchsuchen. - und das sekundenschnell. Der Preisvergleich wird durch die zweispaltige Struktur der Suchergebnisse wesentlich erleichtert. In der linken Spalte werden die Preise für gebrauchte Bücher angezeigt, in der rechten Spalte die Preise für neue Bücher. "Preise für Bücher zu vergleichen lohnt sich auch in Deutschland - gerade wegen der Buchpreisbindung", meint CEO Anirvan Chatterjee. Giovanni Soltoggio, Managing Director von JustBooks: "Mit diesem im deutschen Markt einzigartigen Angebot erschließen wir dem Online-Buchhandel Zugang zu völlig neuen Kundensegmenten". Der Handel nimmt das neue Angebot offensiv an: Schon vor dem Start sind alle großen Buchanbieter wie Amazon, Thalia, Abebooks, ZVAB, Booklooker und Prolibri als Partner dabei.

[RADIO] Mosaik (WDR) (Germany), Klicken oder stöbern - bedrohen die Antiquariate im Internet den klassischen Buchhandel? (August 7, 2002)

Internet-Suche für antiquarische Bücher...www.bookfinder.com

[BOOK] Books on Demand für Esoterik und alternative Heilweisen. (Bd. 13) by Andreas Mäckler (March 2002)

Anhang: www.bookfinder.com: Antiquarische und Neue Bücher weltweit.

[BOOK] Books on Demand für Ratgeber- und Sachbuchautoren. (Bd. 8) by Andreas Mäckler (March 2002)

Anhang: www.bookfinder.com: Antiquarische und Neue Bücher weltweit.

Heise (Germany), Gebrauchte Bücher, Neuer Shop (October 4, 2001)

Im Gebrauchtbuchhandel via Internet, dem das Unternehmen ein jährliches Umsatzpotenzial von 20 Milliarden US-Dollar zutraut, fühlt sich Abebooks schon jetzt als der Platzhirsch, wird sich aber weiterhin mit dem ebenfalls 1996 gegründeten BookFinder.com messen müssen, der ebenfalls ein Angebot von 30 Millionen Büchern für sich in Anspruch nimmt, aber mit 30.000 Anbietern dreimal so viele Lieferanten vertreten will wie Abebooks.

c't (Germany), Bücher Billiger Beschaffen: Gebrauchte und Vergriffene Bücher per Internet (January 2000)

BookFinder.com: Eine amerikanische Meta-Suchmaschine, die schon wegen ihrer Größe Erwähnung neben den deutschsprachigen Webseiten verdient, ist der Book-Finder. Er kennt die Bestände von weltweit 10 000 Gebrauchtbuchläden und leitet Kaufinteressenten an diese Händler weiter. Zwar kann man in BookFinder.com keine Sprache als Filterkriterium vorgeben, aber manchmal genügt bei der Suche nach deutschsprachigen Büchern schon der genaue Titel, um die fremdsprachigen Ausgaben des gesuchten Werks auszuschließen. Im Erfolgsfall erscheinen dann auf der englisch geschriebenen Webseite mit den Kaufinstruktionen für amerikanische Nutzer vielleicht die deutschen Kommentare eines deutschen Händlers. Immerhin wird man dann in der Regel einen Telefon- oder Faxkontakt herstellen können.

Süddeutsche Zeitung (Germany), Buschgesuche (July 9, 1999)

Oder bookfinder.com, eine Meta-Suchmaschine, die nicht nur alle möglichen Websites abklopft, sondern auch bei abebooks.com hineinschaut.

Süddeutsche Zeitung (Germany), Buchgesuche (March 19, 1999)

Die Jagd auf Bücher sollte man bei www.bookfinder.com beginnen. Der Bookfinder ist einewerbefinanzierte Metasuchmaschine. Das bedeutet, daß er selbst mehrere Datenbanken -- ABEBooks, Bibliocity, Antiqbook, Yourbooks, Powell's -- vollständig abfragt und zu Vergleichszwecken auch noch gleich den Neupreis anzeigt, falls das gesuchte Buch noch erhältlich sein sollte. Der Bookfinder erspart einem also die Mühe, bei den oben genannten Firmen jeweils einzeln zu suchen. Leider muß die Suchmaschine www.bibliofind.com gesondert abgefragt werden, weil deren Betreiber die Abfrage durch den Bookfinder verbietet. Allerdings lohnt sich die Bücherjagd dort in jedem Fall.

All global press mentions by year:
     2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002, 2001, 2000, 1999, 1998

Recent press mentions by language:
     English, German, French, Spanish, Dutch, All languages

Have you seen a reference to us in the media? Please let us know.

BookFinder.com was previously known as "MX BookFinder," "MXBF," or "BookFinder." Some press mentions have been edited to reflect our current name.