ISBN is

978-0-939594-51-1 / 9780939594511

Pop Art: Us/Uk Connections, 1956-1966

by

Publisher:Menil Foundation

Edition:Softcover

Language:English

Prices INCLUDE standard shipping to United States
Show prices without shipping
Change shipping destination/currency
Shipping prices may be approximate. Please verify cost before checkout.

About the book:

Mitte der 50er-Jahre machten sich US-Künstler augenzwinkernd daran, die Welt mit überdimensionalen Dollarscheinen und Werbe-Ikonen ihrer Heimat wie Comic-Strips, 7up-Flaschen oder Campbell-Suppendosen auch künstlerisch zu amerikanisieren. Symbol hierfür waren die Flaggenbilder von Jasper Johns, die ironisch auch mit dem Gedanken eines "ästhetischen Imperialismus" der USA zu spielen scheinen. Die große Zeit der Pop-Art lief in den 60er-Jahren langsam aus -- Nachwirkungen sind im Werk so unterschiedlicher Künstler wie Daniel Spoerri, Nam June Paik, Jean Tinguely oder Gerhard Richter spürbar.

Pop Art zeigt die wechselseitige, fruchtbare Beeinflussung amerikanischer und britischer Künstler in den spannendsten zehn Jahren der Pop-Art-Geschichte. Ein weiteres Hauptaugenmerk des Buchs liegt auf dem Gedankenaustausch innerhalb der USA von Ost nach West. Weniger überraschend dabei ist, wie stark US-Künstler wie Andy Warhol, Jim Dine, Roy Liechtenstein oder Claes Oldenburg auf Werke von Richard Hamilton, David Hockney, Peter Blake und die "Ideen-Collagen" von Ronald B. Kitaj wirkten -- gerade die US-Flagge ist bekanntermaßen gern verwendetes Motiv "englischer" Leinwand-Collagen von Derek Boshier oder Peter Phillips. Viel aufregender ist zu beobachten, wie viel Britisches (und in der Auseinandersetzung mit der klassischen Moderne etwa bei Liechtenstein oder Ben Talbert auch Europäisches) in diesem vermeintlich originär amerikanischen Beitrag zur Kunstgeschichte steckt.

Wer also nicht nach Houston reisen konnte, um sich die vorzüglich gehängte Ausstellung gleichen Titels der Menil Collection anzusehen, der kann den trans-atlantischen Dialog zwischen London, New York und Los Angeles nun genüsslich von zu Hause aus betrachten. Und wird mit Freude erkennen, wie viel Witziges, "Poppiges" und Innovatives Cool Britania zur Pop Art beizutragen hatte. --Thomas Köster

Search under way...

Search complete.

Click on the price to find out more about a book.

Used books: 1 - 1 of 1